Wir gratulieren Schafti

Wir gratulieren von Herzen Christian "Schafti" Schaft zu seiner Wahl zum Landesvorsitzenden der Linken Thüringen. Zusammen mit Ulrike Grosse-Röthig bildet er seit dem Landesparteitag am 20.11. die Landesspitze und wird zukünftig die Geschicke unseres Landesverbandes leiten. Natürlich bleibt er uns auch weiterhin als Vertreter des südlichen Ilmkreises im Thüringer Landtag erhalten.

Persönlich nimmt er Gratulationswünsche am 30.11. zum Stammtisch im ZinXX an (siehe nächster Beitrag).

Letzter Stammtisch in diesem Jahr (online)

Christian Schafts politischer Stammtisch "Schafti räumt auf mit der Gerüchteküche" findet bereits zum 6. Mal statt und mittlerweile könnte man fast sagen, dass der Stammtisch so sehr ins ZinXX gehört wie die Suppenkelle zum Suppentopf.


Neben leckerem Essen wird es am 30.11.2021 wieder gute Gespräche und schöne Momente geben.
Also seid dabei, wenn Schafti das letzte Mal in diesem Jahr den Kochlöffel schwingt.

 

Aus Gründen des Infektionsschutzes wird die 2G+-Regel (Geimpft/Genesen und Schnelltest vor Ort) angewendet. Wir bitten um eine Anmeldung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Veranstaltung wird wegen der aktuellen Inzidenz doch nicht im ZinXX, sondern online stattfinden. Der Link wird nach der Anmeldung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! verschickt.

Offener Handarbeitstreff am 25.11.

Am Donnerstag, dem 25.11. ab 15:30 stehen die Türen des ZinXX wider offen für den zweiten Handarbeitstreff. Regelmäßig bieten wir die Möglichkeit zusammen zu basten, tüfteln oder nähen.

Wenn du dein aktuelles Nähprojekt nicht alleine bearbeiten möchtest; eine Upcycling-Idee suchst, oder schon immer mal Häkeln lernen wolltest, komm gerne nächsten Donnerstag ins ZinXX in der Karl-Zink-Str. 2.

Aus Gründen des Infektionsschutzes wird die 2G+-Regel (Geimpft/Genesen und Schnelltest vor Ort) angewendet. Wir bitten um eine Anmeldung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zerschlagung der Bahn verhindern

FDP und Grüne wollen die Deutsche Bahn aufspalten und den Zugbetrieb privatisieren. ICE- und IC-Linien würde dann ausgeschrieben und an verschiedene Eisenbahnunternehmen aufgeteilt. DIE.LINKE warnt vor den Folgen einer Zerschlagung.

Einen solchen »Ausschreibungswettbewerb« gibt es seit vielen Jahren im Regionalverkehr – mit fatalen Folgen:

  • Teure Doppelstrukturen durch viele unterschiedliche beteiligte Firmen, die jede eine eigene Planungsabteilung, Werkstätten u.ä. betreiben.
  • Langwierige bürokratische Ausschreibungsverfahren, an denen v.a. Beraterfirmen und Anwaltskanzleien verdienen.
  • Den Zuschlag erhalten die privaten Betreiber oft für Dumpingangebote, die nicht die Kosten decken. Das führt zu Zugausfällen und/oder teuren Nachverhandlungen für den Staat.
  • Die Arbeitsbedingungen verschlechtern sich mit jeder Neuvergabe. Die Beschäftigten müssen Arbeits- und Tarifverträge immer wieder neu erkämpfen.

Die Bahn ist ein komplexes System. Wird das Netz abgetrennt und der Betrieb aufgeteilt, ist noch mehr Koordination und Bürokratie erforderlich als ohnehin. Private Unternehmen versuchen ihren Profit zu erhöhen statt zusammenzuarbeiten – auch auf Kosten der anderen.

Wir brauchen stattdessen eine Bahn für alle! DIE LINKE kämpft für eine einheitliche Bahn, die am Gemeinwohl statt an der Profitlogik ausgerichtet wird. Mit dauerhaft bezahlbaren Preisen und fairen Arbeitsbedingungen. Alle Menschen müssen ans Schienennetz angebunden sein – auch im ländlichen Raum.

Wir haben deswegen einen Aufruf gestartet, der hier unterzeichnet werden kann:
https://www.linke-verkehrswende.de

Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus anlässlich der Novemberpogrome

Am 09.11.2021 jähren sich die Novemberpogrome von 1938 zum 83. Mal. Anlässlich dessen möchten das Offene Jugend- und Wahlkreisbüro ZinXX von Christian Schaft sowie das Grüne Wahlkreisbüro von Madeleine Henfling zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus aufrufen. Die Stolpersteine erinnern vor verschiedenen Häusern der Stadt mit einer Inschrift an die Menschen, die dort während der nationalsozialistischen Diktatur gelebt haben und ermordet wurden.

Auf Grund des Infektionsgeschehens laden die Wahlkreisbüros zum dezentralen Gedenken ein. Zum Beispiel, indem die Stolpersteine in Ilmenau geputzt werden. Die Utensilien, die zum Putzen von Stolpersteinen benötigt werden, können sich am 09.11.2021 von 10-14 Uhr im Grünen Wahlkreisbüro (Bahnhofstraße 20) und von 14-18 Uhr im Offenen Jugend- und Wahlkreisbüro ZinXX (Karl-Zink-Straße 2) ausgeliehen werden.